Projekte / Kindergarten Schukowitzgasse

Wettbewerb

Der bestehende Kindergarten wird mit einem zweigeschossigen Zubau erweitert. Durch die Abtreppung um ein Geschoß entstehen großzügige Terrasse, die die geringe Gartenfläche erheblich erweitern. Die kompakte Form des Passivhauses führt zu funktionellen Grundrissen mit kurzen Wegen, die sich um ein lichtdurchflutetes, zweigeschossiges Foyer gruppieren.

Der Baukörper ist zum Großteil zweigeschossig und wird in Richtung zum bestehenden Kindergarten und zur Nachbarliegenschaft um ein Geschoß abgetreppt. Es entstehen dadurch großzügige Terrassen, die das Freiraumangebot des Gartens erweitern und Freiflächen für die Gruppenräume im Obergeschoss anbieten. Die Gruppenräume sind in einen Rückzugsbereich mit zweigeschossigem Einbau und in eine offene Kommunikationszone gegliedert. Diese Zone kann mit den anderen Gruppen zusammengeschlossen werden. Das Bistro ist vor der Küche situiert und orientiert sich zum Garten und kann bei Veranstaltungen mit dem Bewegungsraum sinnvoll genutzt werden. Die Kreativbereiche sind im Obergeschoß auf kurzem Wege zu erreichen.
Die kompakte Form des Baukörpers ist zum Erreichen des Passivhaus­standards notwendig und führt zu äußerst funktionellen Grundrissen mit kurzen Wegen. Die Wege gruppieren sich um ein lichtdurchflutetes, zweigeschossiges Foyer als kommunikatives Zentrum des Kindergartens.

Orientierung / Beschattung

Sämtliche Gruppenräume sind nach Süden orientiert. Sowohl die Beschattung der Gruppenräume im Sommer als auch der Solarenergieeintrag im Winter werden durch die Südorientierung optimiert. Die Beschattung der Südfassaden erfolgt durch Vordächern und Balkonen.

Grün- und Freiflächenkonzept

Der Freibereich wird aufgrund der geringen Gartenfläche mit zwei Dachterrassen im ersten Stock entscheidend erweitert. Beide Terrassen sind über Treppen direkt mit dem Garten verbunden und liegen in unmittelbarer Nähe zu den Gruppenräumen. Den Kleinkindgruppen im Erdgeschoß ist ein eigener Kleinkindspielplatz vorgelagert, der im Osten in einem überdachten Spielbereich endet.

Erschliessung

Über den straßenseitigen Eingang gelangt man in das zentral gelegene Foyer, das durch ein Skylight belichtet wird. Verwaltung und Nebenräume sind in der Nähe des Einganges situiert, die Gruppenräume und der Bewegungsraum orientieren sich zum Garten nach Süden. Die Gruppenräume im Erdgeschoß sind über die gemeinsame Garderobe mit dem Garten verbunden. Im zentralen Foyer gelangt man über eine Treppe oder einen Aufzug ins Obergeschoß, von dort blickt man über die Westterrasse in den Garten und durch den großzügigen Luftraum ins Erdgeschoß. Die drei Gruppenräume im Obergeschoß sind über die zwei großen Terrassen im Süden und im Westen an den Freiraum angebunden.

Einbindung in die Umgebung

Gestalterisch nimmt der Baukörper mit seiner weißen Putzfassade und den eingeschossigen Bauteilen die Materialität und Maßstäblichkeit des benachbarten Ensembles von Schule und Kindergarten auf. Die innere Struktur des Gebäudes bildet sich nach außen ab, indem die Gruppenräume mit einer feingliedrigen Lärchenholzverschalung gestaltet werden, die einen Kontrast zu den Putzfassaden bildet. Durch das Spiel der unterschiedlichen Materialien wird der kompakte Baukörper des Passivhauses gegliedert.

Auftraggeber MA19 Wien
Adresse

1220 Wien, Schukowitzgasse 87

Nutzfläche 1.040 m2
Projektstatus abgeschlossen

Zurück